Amazon Fresh – Die Uhr tickt! Digitalisierung im Lebensmittel Einzelhandel

Sehr spannendes Interview mit Amazon Fresh Chef von Deutschland. Eine weitere Branche in der es in Kürze massive Pleiten geben wird.

 

Ich behaupte hier einfach…

Jegliche Art von Lebensmittel (egal ob Bäcker, Fleischer usw.) wird in sehr naher Zeit massive Probleme von Amazon bekommen.

Viele regionale Lebensmittel-Unternehmen haben misserable Internetseiten und werden nun in vermutlich in 2-3 Jahren deutliche Umsatzeinbußen erfahren. Was dem Buchhandel, Versandhandel oder auch Schuh-Branche passiert ist, wird nun auf riesig breiter Fläche den Lebensmittelbereich treffen.

Die Vorteile von Amazon fresh liegen klar auf der Hand:

  • riesiges Sortiment
  • perfekte Logistik
  • Transparenz durch Bewertungen
  • bekannte bequeme Einkaufen

Das ist alles Schwarzmalerei?

Auf keinen Fall! Amazon Fresh arbeitet jetzt bereits mit „Lieblingsläden“ (vgl. das Interview unten). Dies sind explizit von Amazon ausgewählte Unternehmen. In Zukunft wird es basierend auf Käufer-Empfehlungen weitere Läden geben (vgl. Interview unten). Bedeutet es ist mehr als „nur“ Hersteller die direkt mit Amazon zusammenarbeiten. Es wird eine Mix aus Anbietern geben welche vermutlich die Hauptprodukte abdecken und eine Menge an „Lieblingsläden“ welche schlicht jegliche mögliche Nischen drumherum abdecken. Von der Kaffee-Rösterei über den Oliven Öl Händler, türkischen Bäcker usw.

Das bedeutet… Läden die jetzt bereits top Service oder Produkte bieten werden in Kürze vermutlich auch auf Amazon Fresh zu finden sein. Dies widerum stärkt massiv Amazon Fresh und zieht weitere Käufer an.

Ende der Geschichte ist es wird in den nächsten 2-3 Jahren (evtl. bereits früher) ein massiven Wechsel beim Umgang im Kauf von Lebensmittel geben. Es wird komplett normal sein Lebensmittel online zu bestellen. Das selbe wird passieren wie auch in verschiedensten anderen Branchen. Bei jeder diese Branche wurde groß getönnt, dass es dieser ja niemals passieren würde und könnte… Alles kompletter Blödsinn und es hat die Branchen eiskalt erwischt…

Warum sollte sich jemand im Feierabendstreß in einen totall verstopften Supermarkt quetsche? Viel bequemer ist es die Waren in einem definierten Zeitfenster bequem zuhause zu bekommen. Das selbe mit Delikatessen und außergewöhnlichen Dingen. Diese lassen sich mit wenigen Klicks zum Einkauf hinzufügen. Es ist somit möglich mit einem Einkauf alle abzudecken.

Wer braucht bei Lebensmittel des Alltags wirklich Beratung? Doch eigentlich niemand. Beratung wird nur benötigt bei exklusiveren Dingen. Bei Amazon Fresh wird es aber auch Bewertungen bei profanen Dingen wie Scheibenkäse geben. Käufer werden sich gegenseitig Tipps geben und so entsteht der riesige Vorteil der Bewertungen.

Natürlich wird der lokale Lebensmittel Einzelhandel nicht sofort oder ganz wegbrechen. Es wird jedoch mit 100% Sicherheit eine massive Pleite-Welle anrolllen.

vgl. z.B.

Amazon Fresh: Droht eine Pleitewelle im Lebensmittelhandel? (www.internetworld.de)

http://www.internetworld.de/e-commerce/amazon/amazon-fresh-droht-pleitewelle-im-lebensmittelhandel-1217933.html

 

Zum Artikel auf Zeit.de

http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2017-05/amazon-fresh-florian-baumgartner-interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.